Nanette Scriba
Unterwegs im Licht
Unterwegs im gleißenden Licht der Kapverdischen Inseln hat Nanette Scriba ihre Leidenschaft für die Malerei wiederentdeckt - vgl. arts.html!

Auch die Musik der Kapverden ist eine Bereicherung für die Sängerin. Musik ist dort allgegenwärtig, und sehr reizvoll in ihrer Verschmelzung portugiesischer, afrikanischer und südamerikanischer Einflüsse. Die kreolische Sprache, ein Mix aus afrikanischen Dialekten und portugiesisch, erinnert mit ihren nasalen Lauten und weichen Klängen durchaus ans Französische - ein Grund mehr, warum Nanette Scriba diese Lieder so gerne singt... Zusammen mit Dirk Raufeisen, der seine unverwechselbaren, perlenden Jazzkaskaden beisteuert, hat sie zwei Titel eingespielt: von Cesaria Evora eine Morna (verwandt mit dem portugiesischen Fado, also von tiefem Gefühl und Sehnsucht getragen), und ein ausgesprochen gut gelauntes Stück von Teofilo Chantre. Zwei Lieder über die Liebe, in der ganz und gar inseltypischen Spanne von Melancholie und purer Lebensfreude.

Hörprobe
Titel / Musiker
CD-Bestellung
Discographie
Cover: Nanette Scriba